Golden Retriever Balu
  Schwere Zeiten
 

 
Schon seit einigen Monaten hat Balu einen Nickhautvorfall an seinem linken Auge. Das heißt, sein drittes Augenlod ist nahezu permanent sichtbar.

Eine Verletzung konnte ausgeschlossen werden. Aber es war eine deutliche Rötung erkennbar und so behandelten wir erstmal mit Augensalbe.

Eine Woche verging. Nichts änderte sich. Eine andere Salbe wurde ausprobiert.
Nach einer Woche ebenfalls keine Besserung.

Zwischendurch verging relativ viel Zeit, aber auch von allein besserte sich sein Zustand nicht.
Dann wurde meine größte Befürchtung angesprochen: Balu könnte einen Hirntumor haben.

Die Nachricht war natürlich ein Schock. In dem Fall könnte man nicht viel für ihn tun.

Also wurde eine CT von seinem Kopf gemacht.
Ein Hirntumor konnte glücklicherweise ausgeschlossen werden. Allerdings zeigte sich eine Umfangsvermehrung hinter seinem linken Auge.

Balu wurdenach dem CT direkt operiert. Im besten Fall handelte es sich um einen Abszess. Würde man ihn anstechen, so könne die angestaute Flüssigkeit ablaufen und das Problem wäre hoffentlich behoben.

Leider brachte diese OP meinem Balu nicht viel mehr als unheimliche Schmerzen.
Er konnte tagelang nicht kauen. Das Fressen hat er anfangs sogar komplett verweigert. (anstatt Trockenfutter bekam er püriertes Dosenfutter, aber selbst das hat er nicht angerührt ...)
Er konnte nicht mal richtig schlafen, da er Schmerzen hatte, wenn er seinen Kopf ablegte.

Es war ein sehr trauriger Anblick und ich fühlte mich so hilflos.
Noch dazu schwoll das Auge unglaublich an und zu sehen war nur noch ein "roter Fleischball". Ich dachte wirklich, das Auge könnte jeden Moment platzen ...
Seine ganze linke Gesichtshälfte war extrem angeschwollen.
Balu war kaum noch zu erkennen ...

Nach einer Behandlung mit Antibiotikum besserte sich dann sein Zustand zur Freude aller.
Noch aber fast zwei Wochen konnte Balu keine Gegenstände tragen (zur Begrüßung bringt er gerne Spielzeug, Schuhe oder was er so auf dem Weg findet ...), was ihm wirklich zu schaffen machte ... Es tat mir so leid ihn zu sehen, wie er minutenlang versuchte, sein Lieblingsgummitier ins Maul zu nehmen ... aber es klappte einfach nicht.

Inzwischen ist ihm äußerlich von der OP nichts mehr anzusehen.
Leider ist die Nickhaut aber immer noch deutlich erkennbar.
Nun ist die Frage, wie weiter vorgegangen wird ...
Die Umfangsvermehrung wird demnach wohl kein Abszess gewesen sein. Sonst hätte sein Auge inzwischen wieder normal sein müssen.
Demnach besteht nun der Verdacht auf einen Tumor hinter dem Auge.
Was das nun genau für uns bedeutet, kann uns leider bisher niemand sagen.
Es ist nicht unwahrscheinlich, dass er dadurch früher oder später sein Auge verlieren wird.
Mit diesem Gedanken muss ich mich nun abfinden, auch wenn es schwer fällt. Jedoch wird Balu dadurch die Möglichkeit bekommen, vielleicht noch ein paar Jahre länger zu leben ...

Ich wünsche ihm alles Glück der Welt, dass er bald wieder gesund wird und sein Auge vielleicht sogar behalten darf!!