Golden Retriever Balu
  Ich über Balu
 


ein Bild


Das ist mein Balu wie man ihn am häufigsten zu Gesicht bekommt:

Schwanz wedelnd, verträumter Blick und immer irgendetwas zwischen den Zähnen.  Meistens ist es seine geliebte Ente, doch wenn nun mal nichts anderes in der Nähe ist, muss eben das alte Handtuch herhalten, womit normalerweise die Hundepfoten bei Matschwetter abgeputzt werden und wenn man nicht aufpasst, ist das Ding im Magen verschwunden  

Mein Balu ist mein absoluter Liebling - mein Highlight sozusagen =)

Balu ist einfach der Größte - ob er nun gekrault werden will oder wieder mal Dummheiten anstellt. Böse kann man ihm sowieso nicht sein





Entgegen seines Ursprungs ist Balu nicht unbedingt eine Wasserratte unter den Golden Retrievern. Bis zu den Knien geht er doch recht gerne ins Wasser. Die Nase macht er auch mal nass (nach Leckerchen tauchen findet er besonders toll) und am liebstens beginnt er im Matsch zu buddeln und ein bisschen planschen ist auch noch drin. Aber muss wirklich der Bauch nass werden?! Das übrlegt er sich dann doch 2 mal   

Aber im Sommer gehört er dann auch zu den ausdauernden Schwimmern und jagt mit großem Eifer seiner Ente hinterher - da muss man schon mal aufpassen, dass er keine echte erwischt

 

Allerdings hat der süße, kleine Balu auch eine andere Seite. Wenn er auf stur stellt, sind seine Ohren komplett zu und dann kann man so ziemlich alles machen, was man will - er muss seinen Willen durchsetzen. Die Umwelt wird gar nicht mehr wahrgenommen. Es zählen nur noch Balu und der Maulwurf - wer ist schneller??!



Auch beim täglichen Spaziergang macht der Liebe mir doch so manches Mal das Leben schwer. Wenn er was in die Nase kriegt, ist meist alles zu spät. Na ja, da kommt halt der Jagdhund in ihm durch ... Aus diesem Grund muss mein Kleiner manches Mal an die Schleppleine, um wieder ein wenig den Gehorsam zu trainieren. 
Aber selbst das Üben macht uns beiden zusammen viel Spaß.


Balu ist sehr anhänglich und liebt es gestreichelt zu werden. Am liebsten würde er einen auch auf die Toilette begleiten, nur um nicht alleine zu sein.

"Seinen" Hof verteidigt Balu sehr gewissenhaft. Meiner Meinung nach ist sein Gebell zwar nicht sehr einschüchternd (klingt eher nach einem heiseren Welpen, hihi), trotzdem schafft er es so manches Mal, dass Besucher sich nicht durch das Tor trauen. Da hat der Arko ihm ja was beigebracht ...


ein Bild
 

Es wundert mich jedes Mal, mit welch einer Ausdauer Balu sich mit einem einzigen Grashalm beschäftigen kann. Am Anfang ist es ja noch süß, wenn er die Nase in den Wind hält. Aber wenn man es einmal eilig hat und sich der Dicke keinen Zentimeter bewegen will, kann das auch schon mal ziemlich nerven! Wer keine Geduld mitbringt - hat bei Balu verloren



Balu und ich sind ein super Team und um nichts in der Welt würde ich mit einem anderen tauschen wollen!