Golden Retriever Balu
  Die Kaninchen
 


Die lieben kleinen Kaninchen
 

Kaninchen hatte ich insgesamt drei. Alle inzwischen leider schon verstorben. Trotzdem sollen sie hier noch einmal erwähnt werden, da auch sie meine Lieblinge waren.

Damals hielt ich jeweils nur ein Kaninchen - das käme für mich heute natürlich nicht mehr in Frage!

Ergänzung 17.03.08 

Mit großer Freude habe ich vor einigen Tage ein paar Bilder von Krümel gefunden. Leider habe ich keinen funktionierenden Scanner, so dass die Qualität der Bilder  am Pc nun eher zu wünschen übrig lässt. Trotzdem will ich sie nicht vorenthalten =)
 

Ferdinand

Ferdinand war ein Albinokaninchen. Wer sich jetzt nicht vorstellen kann, wie er ausgesehen hat: er war am ganzen Körper weiß und hatte rote Augen. Er war mein erstes Tier überhaupt. Ich bekam ihn, als ich noch in den Kindergarten ging. Ich erinnere mich noch, dass er damals in einem Karton saß und mich mit diesen roten Augen ansah, die ich ehrlich gesagt etwas furchterregend fand. Jeden Morgen wurde er von mir gefüttert, bevor ich in den Kindergarten ging. Besonders alt ist er leider nicht geworden. Vielleicht 2-3 Jahre. Ich weiß es nicht mehr genau. Auf jeden Fall war er an einem Morgen einfach tot und ich kleines Kind dachte, er würde nur schlafen...

Krümel

Kurz darauf bekam ich die geliebte Krümel. Sie war braun, hatte schwarze Ohrenspitzen und einen weißen Punkt auf der Stirn – genau wegen diesem Punkt, bekam sie von mir den Namen Krümel.Ich habe sie mir selbst ausgesucht, kann mich aber nur noch daran erinnern, dass ich auf der Rückfahrt nach Hause stolz den Karton mit dem wertvollen Inhalt in meinen Händen hielt. Da ich nun schon ein wenig älter war – zwar immer noch im Kindergarten, aber schon eigene Vorstellungen – wollte ich unbedingt, dass sie das tut, was ich möchte und habe versucht, ihr Kunststücke beizubringen. Das wollte leider nicht so ganz klappen. Ich kann mich jedenfalls nur daran erinnern, dass ich ihr dir Angst vor Treppen nehmen konnte und sie mit großer Leidenschaft nach oben geflitzt ist, aber nicht wieder runterkam. Ich war immer ziemlich genervt, weil ich sie jedes Mal wieder runterschleppen musste und sie dann doch gleich wieder hochgehoppelt ist. Wie alt Krümel geworden ist, weiß ich leider nicht mehr. Sie war in ihren letzten Lebenswochen auf jeden Fall ziemlich krank und litt an einem „Kaninchenschnupfen“. Ich war zwar am Boden zerstört, als ich sie tot in ihrem Käfig sah, aber ich wusste schon damals – es war das beste für sie. 










Schnuffi-Mohrchen

Mohrchen bekam ich kurze Zeit später. Sie war ein Löwenköpfchen. 100 %ig weiß niemand, ob sie wirklich ein Weibchen war, aber in den ersten Wochen baute sie sich Nester und das waren wohl eindeutige Anzeichen. Sie war nicht sonderlich verträglich, aber das wusste ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht und ich dachte „Da muss Gesellschaft her“ und kaufte die kleine Micky dazu. Ich ging die Sache allerdings total falsch an – ich war erst 8 (meine einzige Entschuldigung). Ich setzte die beiden einfach zusammen. Da musste es natürlich passieren: Mohrchen jagte der Kleinen hinterher, die panische Schreie ausstieß. Ich wurde natürlich auch total panisch, schrie nach meinem Opa, der Micky sofort aus der schlimmen Lage befreite.Danach wohnten beide zunächst alleine (was ich heute niemals zulassen würde)Mohrchen ist 2006 Jahr kurz vor Ostern gestorben. Das erste Ostern seit langem ohne einen eigenen "Hasen"